Unvergessen: Thillie, mein Herz

«Das ist unmöglich», meinte mein Arzt: «Als hätte Ihnen jemand die Krankheit einfach abgenommen – da ist nichts mehr. Sie sind vollständig geheilt.»

Ich: «Meine Katze ist gestern gestorben.»
Arzt: «An Lungenentzündung?»
Ich: «Ja.»
Arzt: «Unglaublich. Aber ja, so etwas gibt es wirklich.»

Diese Diashow benötigt JavaScript.

«It’s the soul afraid of dying, that never learns to live.»
(Janis Joplin, the rose)

Mathilde, du weisst, dass ich jeden Tag an dich denke. Viel mehr brauche ich dir nicht mehr zu sagen, du weisst es schon: Danke für alles ❤

——————————————————

17. April 2014

Geliebte Mathilde, mein Herz Du hast heute entschieden nicht mehr kämpfen zu wollen. Ich hatte dir versprochen, deinen Wunsch zu respektieren. Und das tat ich – auch wenn das mein Herz in Stücke reisst.

Du hattest ein verdammt schweres Leben auf Italiens Strassen einst. Es kostete dich ein Bein, deine Zähne, dein Immunsystem und fast deinen Lebensmut.

Doch über Umwege, die nur das Schicksal einer grossen Liebe finden kann, fandest zu uns nach Zürich. Allen, die daran beteiligt waren, danke ich nochmal aus tiefstem Herzen Dir, Mathilde, ganz besonders.

Du hast mich so viel gelehrt, mir trotz deiner schrecklichen Vergangenheit sofort dein Vertrauen und deine Liebe geschenkt. Ich werde den Moment nie vergessen, als ich dich damals das erste Mal sah. In einer Tierarztpraxis irgendwo zwischen Turin und Mailand. Du kanntest mich nicht und doch hast du mich sofort erkannt Auf deinen drei dürren Beinchen kamst du auch mich zu gehoppst – seither waren wir ein Herz und eine Seele.

Hier konntest du endlich leben. Und du hast dein Leben genossen – so tief und innig und dankbar man sein Leben nur geniessen kann. Und du hast um dein Leben gekämpft: Trotz aller gesundheitlicher Probleme hast du mich und auch die tiermedizinische Fachwelt immer wieder staunen lassen, was eine kleine dreibeinige Strassenkatze alles schaffen kann.

Bis heute.

Heute wolltest du nicht mehr kämpfen. Die Ärztin rief mich vor der geplanten Narkose an: Du würdest sie nicht überstehen, es wäre besser, wenn ich mich verabschieden komme.

Ich durfte im Tierspital von dir Abschied nehmen. Du hast noch mit dem Beatmungsschlauch genasbusselt – verzeih, wenn ich lache, während ich weine. Und du hast so laut geschnurrt wieder. Das war immer das Problem, dass man deine Herztöne nicht abhören konnte, weil du immer so laut geschnurrt hast.

Als sie heute ein letztes Mal deine Herztöne abhörte, hast du nicht mehr geschnurrt. Man hörte laut und deutlich – diese Stille. Kein Schnurren, kein Herzschlag, einfach nur Stille. Friedlich. Sanft. Heute um 11.10 Uhr.

Es ist vorbei.

Ich hoffe, dass du trotz vieler Jahre voller Leid die wenigen Jahre voller Liebe in Erinnerung an diese Welt behältst.

Jetzt ist diese Welt um ein intergalaktisches Kampfschiffchen ärmer. Aber dein Erbe wird weiterleben. Nach Jahren des stillen Leids, nach denen du allen Grund gehabt hättest, uns Menschen zu hassen, hast du stattdessen so viele liebe Menschen erreicht, bezaubert und verzückt Ich bin sicher, sie werden dich auch weiterhin in ihren Herzen tragen und lächeln, wenn sie an dich denken.

So wie ich es tun werde, mein Herz

Und eines Tages werden wir uns wiedersehen und du wirst mich mit deinem Geschnurre wieder um den Schlaf bringen und mir die Haare aus dem Gesicht lecken. Mich dazu bringen, in den unbequemsten Haltungen zu schlafen, nur damit du deinen hübschen klugen Kopf auf meine Hände betten kannst – so wie du es so liebtest.

Grüsse uns unsere Sternchen alle, leuchtet heute Nacht besonders hell für alle, die euch schmerzlich vermissen.

Ich liebe dich – für mich wirst du immer meine kleine grosse Rose sein, die niemals verblüht: The Rose

Du bist nicht fort. Nur woanders.

12 Gedanken zu „Unvergessen: Thillie, mein Herz

    1. kamikatzezwerglis Autor

      ❤ Liebste Brigitte: Ja, "seufz" – das ist, was unterm Strich bleibt. Aber ich habe heute nochmal all die Stationen ihres Lebens mir vor Augen geführt – was für eine krasse Biographie. Und auch habe ich erneut begriffen: Ich weiss nicht, was passiert wäre, wäre sie nicht an der Lungenentzündung gestorben. Vielleicht gäbe es dann heute mich nicht mehr. Das ist zumindest, was sowohl die involvierten Human- wie auch Veterinär-Mediziner meinten: Ich könnte sie nach heutigem Wissensstand nicht mal angesteckt haben – und sogar wenn: Erklärt das nicht, warum ich dann plötzlich gesund war.

      Es ist zu gross, als dass ichs begreifen könnte.

      Wir sollten nie meinen, "es ist ja nur… eine Katze, ein Hund, ein xy" – möglicherweise hängt viel mehr miteinander zusammen, als unser kleines schlaues Hirnchen zu begreifen in der Lage ist.

      Wer weiss?

      Das ist – für mich – Mathildes Erbe: Du weisst gar nichts. Du bist nur ein Mensch.

      Gefällt mir

      Antwort
  1. Babs

    Herzholdeste,
    wer denkt „….es ist ja Nur ein Tier…“ hat eh noch nichts begriffen! Nicht, daß ich je behaupten könnte, alles begriffen zu haben, aber so viel weiß ich ganz sicher: es gibt so viel mehr, als der menschlich kühle Verstand zulassen möchte!!

    Thildchen, ganz fest bist du in meinem Herzen und Gedächtnis ❤ ❤

    Gefällt mir

    Antwort
    1. kamikatzezwerglis Autor

      ❤ Herzholde ❤

      Wie so oft sprichst du mir aus dem Herzen: Irgendein kluger Mensch sagte vor vielen Hunderten von Jahren mal: "Ich weiss, dass ich nichts weiss." – In meinen Augen die höchste Auszeichnung für intelligente Selbsterkenntnis.

      Aber eine Katze müsste das nie sagen 😉

      Gefällt mir

      Antwort
  2. Miss Baileyvally

    Ganz liebevolle Worte! Ich habe eine Gänsehaut bekommen. Wie schön zu sehen, wie sehr sie geliebt wurde und du immernoch an sie denkst. Lg Indra

    Gefällt mir

    Antwort
    1. kamikatzezwerglis Autor

      Liebe Indra,

      Ich denke auch an alle meine zig Haustiere in meiner Kindheit noch immer oft – auch wenn ich längst vergass, wann sie einzogen oder starben. Doch sie alle prägten mein Leben und machten mir klüger und besser. Mehr als die meisten Menschen von sich behaupten könnten.

      Ich bin sicher, du verstehst, was ich meine ❤

      Gefällt mir

      Antwort
  3. Petra

    Wie Brigitte bereits sagte:

    „Es gibt wirklich nicht viel zu sagen – außer vielleicht *seufz* – und ja – sie ist und bleibt unvergessen!❤❤❤“

    Ja, sie ist und bleibt unvergessen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!❤❤❤❤❤❤❤❤❤

    Gefällt mir

    Antwort
  4. Pingback: Kunst für die Katz | kamikatze-zwerglis

  5. Rebecca

    Immer unvergessen!

    Erinnere ich mich doch noch, wie wir beide gemeinsam auf unseren neuen Schützling gewartet haben.
    Zwei Jahre nach Thilli, musste ich ganz unvorbereitet am 20.06.16 auch Katy gehen lassen.

    Sie werden immer ein Teil unseres Herzen sein!

    Gefällt mir

    Antwort
    1. kamikatzezwerglis Autor

      Oh nein, liebe Rebecca – das tut mir so so leid zu lesen! 😦 Ich erinnere mich natürlich auch noch sehr gut daran, wie du auf Katy und ich auf Thillie „warteten“, dass es endlich so weit war, bis sie einziehen konnten ❤

      Meine allerherzlichste Anteilnahme, ich wünsche dir viel Kraft. Und ja, selbstverständlich werden sie immer in unseren Herzen sein! Sie sind nicht fort – nur woanders.

      Sei umarmt ❤ 😦

      Gefällt mir

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s