Panik!!!! Nicht die Katzen – ICH!!

Moriahs Bewegungsradius wird mir eindeutig zu GROSS.

Gerade eben musste ich fast meine Katze Moriah vom Dach pflücken :-O Ich war hier unten bei den anderen Zwerglis, als ich oben etwas rummsen höre. Ich denke erst: Naja, es rummst schonmal. Dann rummste und rumpelte es nochmal und ich ging auf die Terrasse, um zu sehen, was auf meinem Dach rumrummst und -rumpelt. Und sehe: MORIAH :-O

Ich rase also wie ne Besengte nach oben, fummle die Gittertür auf und haste zum Fenster – da hockte Moriah inzwischen wieder auf dem schrägen Dachfenster, aber ausser Reichweite für mich. Ich überlegte mir, dass ich also von aussen aufs Dach steigen, ein Laken über sie werfen und dann mit ihr runterklettern werde. Ähm ja. Brillanter Plan mit einigen Logiklücken – aber das Beste, das grad zur Hand war. Ich also Felizes Eintüt-Laken geschnappt, runter auf die Terrasse – da rummst es wieder. Keine Katze mehr auf dem Dach zu sehen.

Da Moriah nicht auf die Terrasse runtergefallen war, gab es nur zwei Möglichkeiten: Sie ist bei den Nachbarn auf die (ungesicherte) Terrasse geplumpst oder wieder in ihrem Zimmer.

Ich also wieder hochgeschossen in ihr Zimmer. Da sitzt Moriah auf ihrem Lieblingsplatz und guckt mich an: „Wossn?“.
moriah-woss

Entschuldigt, dass es unscharf ist (kennt man von mir ja nicht anders), aber ich zittere immer noch so :-O

Gut, sie hätte zu keiner Zeit tiefer als zirka zwei Meter eben zu uns oder zu den Nachbarn auf die Terrasse fallen können. Oder aber über die Dächer Zürichs entschwinden :-O Aber meine Nerven….

Klar wünschte ich mir seit ihrem Einzug hier, dass sie unter der Staffelei hervorkommt und später dann auch mal aus dem Zimmer raus ins Nachbarzimmer, um die „Umgebung“ bisserl zu erkunden. Aber vom Dach war NIE die Rede! Heiderdaus.

Das ist übrigens unsere Fenstersicherungskonstruktion, die bisher von NIEMANDEM geknackt wurde. Mann.

Fenster damals vor der Sicherung (Moriah sass dann da auf der Fensterscheibe, die wenn geöffnet fast waagrecht steht):
Fenster_problem

Dann „gesichert“:
Fenster_gesichert

Von der Seite – die kleine Öffnung befindet sich rund zwei Meter über Boden und da passt nur mit Zwängen eine Hand durch:
Fenster_seite

Wie Moriah da rauskam, ist mir ein Rätsel. Eines, das ich schnell lösen muss. Aber zuerst brauche ich einen Schnaps.

25 Gedanken zu „Panik!!!! Nicht die Katzen – ICH!!

  1. Brigitte

    Ach du liebe Güte!!!!!!! Ich trinke dann auch mal einen Schnaps mit Dir – schon vom Lesen wird mir bei dieser Geschichte ganz weich in den Knien!
    Kaum zu glauben, dass Moriah durch dieses Loch rausgekommen ist – zumal sie ja gezielt da reinspringen musste…. Ich kann mir nur vorstellen, dass sie hochgesprungen ist, sich mit den Vorderpfoten am Gitter festgekrallt, mit den Hinterpfoten auf der unteren Leiste gestanden und sich dann herausgehangelt hat.
    Mensch, Iwon – ich drück‘ Dich mal – der Schock muss jetzt erstmal verdaut werden! ❤

    Gefällt mir

    Antwort
  2. kamikatzezwerglis Autor

    Prost! Puhhhhh. Ich hab echt nur noch gezittert, voll das unbrauchbare Nervenwrack. Irgendwie so, wie du beschreibst, muss es wohl gewesen sein: Als ich hochkam, stand das Fenster maximal offen (Moriah stand ja drauf) und die obere Absicherung hing nutzlos runter – sie muss also das Fenster nach innen hin irgendwie runtergedrückt haben *am-kopf-kratz*. Ich werde das irgendwie fixieren, dass man das nicht aufdrücken kann. Hätte nicht gedacht, dass das möglich ist – aber man lernt nie aus. Danke fürs Drücken, ich kann echt grad ne Umarmung brauchen, um mich wieder etwas zu festigen *zitter-bibber-schnaps-verschütt*

    Gefällt mir

    Antwort
    1. kamikatzezwerglis Autor

      Ja, ich bin auch sehr froh, dass sie von ganz allein wieder reinkam – das wäre heiter geworden, wenn ich da mit Bettlaken aufm Dach rumkletter und nach meiner Katze rufe… Und jetzt liegt sie ganz friedlich da und weiss von nüx… KATZEN! 😛

      Gefällt mir

      Antwort
  3. Tanja&Co

    Und was lernen wir draus? Sei vorsichtig bei dem was du dir wünscht, grenze es immer schön ordentlich ein.. und: Halte nie eine Sicherheitskonstrukton für sicher, denn ein Tier wird dich eines Tages eines besseren belehren! *seufz*

    Moriah… Ich muss ja etwas kopfschüttelnd schmunzeln! Auf dem Dach rumspazieren geht und durch Iwönnsches Butze stratzen kannste nicht? Mäusken, so geht das aber nicht!

    Gefällt mir

    Antwort
    1. kamikatzezwerglis Autor

      Ja, rede ihr mal ins Gewissen, richtig so!

      Und stimmt: Immer schön aufpassen, was man sich wünscht bzw. schön klar eingrenzen 😛 Und alle Absicherungen immer wieder hinterfragen. Es ist mir noch immer ein Rätsel, wie sie das geschafft hat 😦

      Gefällt mir

      Antwort
  4. Barbara

    KIND DER LIEBE!!! 😮 Ich fasse es nicht! Es gibt bei Katzen einfach NICHTS was es nicht gibt! Was für ein Glück, dass du zuhaus warst; wobei: wer weiß, wie oft das Möhrchen schon unterwegs war, während du ahnungslos im Büro gesessen hast 😮

    Du mit Laken über den Dächern von Zürich….John Robie, die „Katze“……

    Bernd applaudiert übrigens gerade Moriah…..und nennt sie ein geschicktes Mädchen…

    Gefällt mir

    Antwort
    1. kamikatzezwerglis

      :-O Die Vorstellung, die du ansprichst, dass sie das gern öfter schon machte, tät mich ja direkt amüsieren – weil: richtig viel passieren könnte tatsächlich nicht, solange sie nicht in Panik gerät oder eben zu den Nachbarn ausbüchst, was mich wiederum an Mathilde und Felize erinnert, die da ja auch schon waren…. *gnä*. Aber nee, nee: Das Fenster stand weit aufgerissen, das hätte ich merken müssen, wenn das vorher schon mal so gewesen wäre. Sie kann es offensichtlich öffnen – aber dann wieder SCHLIESSEN und die Sicherung ajüstieren? Na, wer weiss, bei diesen erfinderischen kleinen Mistkröten, den geliebten…. 😛 ❤

      Dass Bernd das gefällt, kann ich mir denken – Möhrchen ist halt tiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiief drinne eigtl. ne kleine Rampensau wie unser gemeinsamer Lieblingssänger. Solange sie das Pyro weglässt *g* Grüss ihn mal herzlich *headbang* 😉

      Gefällt mir

      Antwort
  5. cheesyswelt

    Püüüüüüüüüh… ich hab mir beim Lesen erst gedacht, wie jetzt, Iwon hat das Fenster nicht gesichert??? Aber ist ja echt eine Ausbrecherkönigin! Die zeigt was sie will – nicht den Rest der Wohnung sondern den Rest von Zürich 😉

    Ich hoffe, du hast dich von dem Schreck etwas erholt! Braucht man definitiv nicht. Ich erinnere mich wie es war als mir Kyra vom Dach entlang spaziert kam :-O (…und wie ich anschliessend den Handwerker, der das Fenster offen gelassen hatte zur Schnecke gemacht hab…)

    Gefällt mir

    Antwort
    1. kamikatzezwerglis

      Liebes, du kennst doch die Situation vor Ort – nächstes Mal (ist ja schon bald <3) schauen wirs gern gemeinsam an – vielleicht siehst du was, das ich *betriebsblind* ned seh? ❤

      Ja, mir zeigts halt auch: Moriah will jetzt echt mehr vom Leben! Das ist eigtl. GUT!! Aber doch ned aufm Dach in 30 Metern Höhe!!! *grrr*. "Den Rest von Zürich" – hach, mein Herz springt bei der Formulierung: Meine kleine Einpiss-Angstcrevette will die Welt erobern! ❤

      Ja, da muss jetzt was gehen, ne? Leider kann ich hier keinen zur Schneck machen ausser mir selbst 😦 *schäm*

      Gefällt mir

      Antwort
        1. kamikatzezwerglis

          Ich habe alles nochmal durchgecheckt: Ich MUSS aus Blödigkeit oder sonstwas die obere Sicherung irgendwie nicht richtig eingehakt haben – sonst kriegt das kein Katz auf. Du bist ja morgen hier, dann können wir mal zusammen drauf schauen ❤

          Gefällt mir

          Antwort
  6. Maunzdorfener Kurier

    Uiuiui – da hat die Damen wohl ne geniale Pfote/Augen/Schwanz-Koordination, wie? 😉 Ich würd auf jeden Fall die seitlichen ‚Schlitze‘ auch noch schließen – Sicher ist Sicher 😀 Dann kann se noch’n bisschen tüfteln wie sie DAS dann knackt 😛

    Gefällt mir

    Antwort
    1. kamikatzezwerglis

      ;P Ja, ich muss da was reinklemmen. Aber noch wichtiger schien mir, eine Sicherung anzubringen, dass das Fenster nicht weiter runtergezogen werden kann (wenn ICH das nicht will – ich sollte schon können, da ich das Ding ja auch mal putzen will. So alle fünf Jahre oder so…). Das hab ich jetzt mal provisorisch gemacht. Mei. Püh. Moriah derweil hockt oben und guckt zufrieden <3<3 ❤

      Gefällt mir

      Antwort
  7. HolgerS

    Sagtest Du nicht irgendwo, dass sie sooooo scheu ist …. :8

    Ich empfehle Dir, Dich bei einem guten Buch etwas abzulenken. Wie wärs mit Tennessee Williams “ Die Katze auf dem heissen Blechdach“ ? Hat aber garantiert nichts Moriah zu tun passte aber grad. :8

    Gefällt mir

    Antwort
    1. kamikatzezwerglis

      Ja, das von wegen „scheu, ängstlich, garantiert ausbruchsicher“ stand auf dem Etikett 😛 Aber wie so oft…. Danke für den Buchtipp!! *g* Ja. Sowas sollte ich mir anbetrachts der Entwicklungen hier wohl wirklich überlegen: Macht ihr Viecher einfach, ich les derweil ein schönes Buch 😀 ❤

      Gefällt mir

      Antwort
  8. Britta

    Ich kann mir deine Gemütsverfassung so richtig vorstellen, bei mir wären auch sofort sämtliche Körperflüssigkeiten erstarrt! Was führt die Moriah nur noch alles für Überraschungen im Gepäck? Daran kann doch nicht allein das Telizen S schuld sein. Habe ich nicht eine ähnliche Geschichte erst letzte Woche in Frau Hauschilds Newsletter gelesen? Hast du die zufällig deinen Katzen laut vorgelesen? Ich wäre da in Zukunft etwas vorsichtige, mit dem Vorlesen, meine ich 🙂 .

    Gefällt mir

    Antwort
    1. kamikatzezwerglis

      Echt? Frau Hauschild hatte dazu was im NL?? Dann muss ich den hervorkramen, ich sollte wohl öfter genauer lesen *schäm*. Ja, ich war völlig neben mir als ich Moriah da rumbalancieren sah :-O Aber dann im Nachhinein begriff ich eben, dass jetzt nicht so RICHTIG was hätte passieren können. Trotzdem unschön. Sehr unschön. Aber ich habs nochmal durchgecheckt: Es muss mein Fehler gewesen sein: Ich habe wohl die obere Sicherung nicht richtig verhakt. Man kann sich da sonst echt als Mensch so ziemlich dranhängen: Da geht nix auf. Mein Fehler :-(((

      Gefällt mir

      Antwort
  9. nadja

    JESSES!!! mehr fällt mir dazu grad nicht ein… uaaahhhh, und das les ICH mit meiner höhenangst ;))) aber es ist mir tatsächlich schleierhaft, wie sie da raus kam… da gibts nur eins: videoüberwachung!!!

    Gefällt mir

    Antwort
    1. Petra

      OmG!!!!!!!!!!!!!! Was für ein Schreck für dich! Mir wurde ja beim Lesen schon Angst und Bange!
      Aber wie sie das geschafft hat?????????
      Ich hoffe, dass sie sowas nicht nochmal schafft!!!!!!!!!!!!

      Gefällt mir

      Antwort
    2. kamikatzezwerglis

      Mehr als Jesses!!!!!!! fiel mir dazu im ersten Moment auch nicht ein… :-O Wie oben in anderen Kommentaren schon erwähnt, muss ich wohl verhühnert haben, die Fensterabsicherung wirklich „dicht“ zu machen – sonst kommt da keiner raus. Ich bin testhalber selber zwei Meter hochgesprungen und hab mich an die kleine Öffnung gehängt: Und kriegte das Fenster dennoch nur mit grösster Mühe auf – ich schätze, dass ich doch ein, zwei Kilo mehr wiege als Moriah *grazienhaft-tu* 😛 Ich habs versemmelt, klarer Fall.

      Gefällt mir

      Antwort
      1. HolgerS

        Vor einigen vielen Jahren hab ich mal einen Film gesehen: „Flucht von Alcatraz“ hiess der glaub ich ……..

        Wieso fällt mir das grad bloss ein ? :8

        Gefällt mir

        Antwort
        1. kamikatzezwerglis

          Holger, du neigst zur klaren Aussage – und das ist gut so 😀 ❤ Ich überlegte schon, hier einen Burggraben zu buddeln und das Quariter zu fluten, um unser Alcatraz naturnah nachzubauen. Doch dann fiel mir ein, dass bei einem Sturz aus 30 (20?) Metern Höhe der Untergrund keine massgebliche Rolle mehr in der Überlebensstatistik spielt… Ausserdem schwimmen die meisten Katzen doch so ungern… Darum ist es wohl für alle einfacher, wenn ich die Fenstersicherung einfach nochmal eigenhändig prüfe. 😀 KATZEN….. gnä 😛 ❤

          Gefällt mir

          Antwort
          1. HolgerS

            Na ja, wahrscheinlich fiel mir der Vergleich deswegen ein, weil Du ja schon alles wirklich sehr gut abgesichert hast, ein kleines Alcatraz eben.

            Doch dann kommt ein freches kleines spanisches Kätzchen und kümmert sich nicht darum, das alles eigentlich als ausbruchsicher gilt, sondern versucht es einfach trotzdem mal, nachzugucken, was da draussen so ist. Frei nach dem Motto, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg …….

            Bin gespannt ob sie noch weitere „Schwachstellen“ findet, wenn sie sich erst mal frei überall bewegt. 🙂

            Gefällt mir

            Antwort
            1. kamikatzezwerglis

              Hihi, ja bisher dachte ich auch, dass AlCATraz hier wirklich zutrifft. Naja – bis auf Mathildes Flucht zum Nachbarn rechts. Und Felizes Ausbruch zum Nachbarn links. Aber SONST 😛 Nee, echt: Man lernt nie aus. Aber dass es immer ausgerechnet die ursprünglich Verängstigten sind, die dann einfach rauslatschen und einen dann fragend doof angucken: „is was?“.

              Eigentlich freue ich mich ja vor allem total, dass Moriah so abenteuerlustig geworden ist (also: JETZT freue ich mich, da sie wieder sicher auf der richtigen Seite der Dachseite hockt) – kein Vergleich zu der Katze, die hier mal ankam und vom Leben nix wissen wollte.

              „Bin gespannt ob sie noch weitere ‚Schwachstellen‘ findet, wenn sie sich erst mal frei überall bewegt. :)“
              Mach mich nicht fertisch xP

              Gefällt mir

              Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s