Angst. Angst muss nicht sein <3

Ich habe ja zwei Panikkatzen hier. Nein. Ich meine nicht „schüchterne“ oder „ängstliche“ Katzen. Ich meine PANIK.

→ Felize
besuch-felize
→ Moriah
moriah

Gerade eben kam es zu einem Eklat: Shakti hatte sich durch die Gittertür-Absicherung oben zu Moriah gezauselt (ich sollte das aus Zombiefilmen besser wissen: Das hält auf Dauer NIE!). Normalerweise würde ich das jetzt beschämt verschweigen, mich grämen und das ganz heimlich mit unserer Verhaltenstherapeutin besprechen.

ABER: Ich bin so stolz auf meine Zwerge! Shakti war offensichtlich bei Moriah drin 😦 – es gab Gekreische :-O Früher hätte sich Moriah eingepinkelt und -gekackt und für drei Tage das Futter verweigert – oder: Shakti totgebissen aus schierer Panik. Doch grad raste ich selber in schierer Panik hoch: Shakti kam geduckt aus Moriahs Zimmer raus, Moriah sass stolz wie ne Königin auf ihrem Lieblingsplatz – keiner verletzt, alles wieder gut. Moriah hat entspannt ihre Leckerli aus dem Fummelbrett geholt und Shakti ging dann mit runter und jagte Schmetterlinge.

Langsam läufts hier auf ne völlig normale Katzenzusammenführung raus – wie banal *g* Wir wollten doch was EXKLUSIVES (<– Scherz!!!!)

Und Panikmaus Felize liegt gerade an meinen Rücken gelehnt und schnarcht ❤ Seit zwei Tagen schnurrt sie sogar wieder ❤

Ach mensch – ich kann nur nochmal appellieren: Wenn ihr Sorgen wegen eurer Katzen habt – holt professionellen Rat! Und zwar so früh wie möglich. Es muss nicht so krass werden wie bei uns (die Katzis kamen ja schon "vorgeschädigt" an) – rechtzeitig gegengesteuert wird oft schon ein Telefonat/Besuch reichen.

Kürzlich fragte ich jemanden, dessen Katze offensichtlich psychische Probleme hatte, warum eine tierpsychlogische Beratung nicht in Frage käme – ob sie bei einem körperlichen Problem auch nicht zum Tierarzt ginge? Sie meinte dann, dass man Medizin und "Psychokacke" ja wohl nicht vergleichen könne. Ich hatte vor 6 Jahren ein Burn-Out. Hätte mir die "Psychokacke" damals nicht das Leben gerettet, wäre ich nicht mehr da. Der Körper ist das Gefäss – in dem aber auch nur eine gesunde Seele sich wohlfühlt.

Ich gehe mal davon aus, dass keiner, der hier regelmässig mitliest, annimmt, Tiere hätten keine Seele/Psyche… Andernfalls können wir gern drüber reden 😉

Felize

Moriah

Moriah

9 Gedanken zu „Angst. Angst muss nicht sein <3

    1. kamikatzezwerglis

      Ja, Geduld sicher einerseits, aber eben auch Training ❤ Ich bin so stolz auf Moriah ❤ Ganz keck hat sie aus der Wäsche geschaut 😀 Mehr so: "Ey, die Olle nervt, wenn die so aufdringlich ist", statt wie früher: "Huuuuuuuuuuuu, allessssssssssssss ist sooooooo schlimmmmmmmmmm" 🙂 Hach, meine kleine selbstbewusste Moriah-Maus ❤

      Gefällt mir

      Antwort
  1. Desty

    Gerade Deine Berichte haben mir Mut gemacht, professionelle Hilfe zu holen. Du kannst auf Dich und Deine Mäuse richtig stolz sein. Ihr habt schon tolles geleistet.

    Gefällt mir

    Antwort
    1. kamikatzezwerglis

      Das freut mich! Und ich drücke ganz doll die Daumen, dass bei euch das Training auch so fruchtet und sich alles in reines Wohlgefallen auflöst! ❤ Es ist so schön zu erleben, wenn sich eine scheinbar unlösbare Situation langsam doch entheddert und dann alle happy sind ❤

      Gefällt mir

      Antwort
  2. Barbara

    Hach!

    Hach!

    Haaaach!!!

    Auch mich siehst du stolz; stolz auf mein Paten-Shak, weil es gleich nach dem Eklat wieder Schmetterlinge jagt, und weil es Fort Knox knacken kann 🙂 und natürlich auf die schwarze spanische Schönheit!! Ist das toll, ich freu mich sehr. Und dass das Felizchen wieder schnurrt treibt mir’s Pippi inne Augen.

    Wie kann man (frau) die Seele eines Tieres mit „Psycho-Kacke“ titulieren? 😦

    Solange Menschen so denken, wird es unglückliche Tiere geben. Zu Hauf 😦

    Gefällt mir

    Antwort
    1. kamikatzezwerglis

      Ja, auf dein Patentierchen Shakti kannst du wahrlich stolz sein – die kleine raffinierte Kuh hat tatsächlich die absolut erdebeben-vulkanausbruch-super-GAU-sichere Abschrankung geknackt, böses Tierchen ❤ Und Moriah und Felize machen sich wirklich super ❤

      Und ja: Es ist schade, dass manch ein Tierhalter das psychische Wohl seiner Tiere nicht wirklich ernst nimmt 😦 Gut, ich musste da auch vieles erst lernen. Aber die Vorurteile, denen man bei dem Thema teils begegnet, sind mitunter schon sehr irritierend 😦

      Gefällt mir

      Antwort
  3. cheesyswelt

    Ich hatte Katzenpsychologen schon vorher ernst genommen, aber seit ich selber zwar nicht viel, aber doch 2x eine TP in Anspruch genommen habe und davon auch nur ein wenig umgesetzt habe und damit schon soviel erreicht habe ist mir klar, dass mit der entsprechenden professionellen Hilfe effektiv SEHR VIEL geht! Wer das als Schmarrn abtut, dem ist auch nicht mehr zu helfen, bzw. der sollte einfach mal sehen was für Erfolge du erst erreicht hast!!

    Gefällt mir

    Antwort
    1. kamikatzezwerglis

      Ja gell: Manchmal reicht schon so wenig Veränderung (manchmal muss man nur Möbel anders stellen…) und das kann so viel auslösen ❤ Man lernt halt auch so irre viel, wenn man sich mit dem Thema befasst, es ist einfach total spannend, finde ich 🙂 Katzenhalter, die in Katzenforen und/oder -blogs lesen, sind da wahrscheinlich grundsätzlich sowieso aufgeschlossener – aber wenn ich teils bei Leuten sehe, die ihre Tiere mehr so "nebenher" halten…. ist halt einfach teils schade für Mensch und Tier 😦

      Gefällt mir

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s