Geliebter Sahib – fünf Jahre schon.

Sahib, mein Herz ♥ Heute soll es schon fünf Jahre her sein, dass du uns verlassen hast. Kaum zu glauben, was seither im Kamikatze-Zwerglis-Land alles passiert ist.

Du warst meine erste eigene Katze, die ich beim Sterben begleitete, das erste Mal, dass ich ganz allein die Verantwortung trug und alles richtig und gut machen wollte – und ich machte so ziemlich alles falsch, was ich nur → falsch machen konnte.

Ich war völlig überfordert.

Nur wenige Wochen nach deinem Tod folgte dir völlig überraschend → die kleine Mogwai – fünf Tage zuvor erst war → Mathilde hier eingezogen. Mathilde war ja dein „Erbe“ – und sollte eigentlich Mogwais Freundin werden. So war der Plan. Und so lernte ich vor fünf Jahren in unerschütterlicher Gewissheit, wie viel Wahrheit in dem berühmten Zitat von John Lennon steckt:

„Leben ist das, was passiert, während du dabei bist, andere Pläne zu machen.“

Also hörte ich auf, Pläne zu machen, und wandte mich stattdessen dem zu, was das Leben mich lehren wollte. Und das war eine ganze Menge.

Zwerglis kamen und gingen: Mathilde, LouLou, Faramee, Felize, Moriah und Tünn sind im Laufe der Zeit hier eingezogen. LouLou, Omar und Mathilde sind inzwischen schon wieder bei dir und Mogwai – grüss sie mir alle ♥

Von den Zwerglis, die du im Leben kennenlerntest, sind „nur“ noch Lucie und Shakti übrig – es geht ihnen gut ♥ Auch den anderen vier verbliebenen Zwerglis Faramee, Felize, Moriah und Tünn.

Geliebter Sahib, so viel ist passiert in den letzten fünf Jahren. So viel hat sich verändert – hier im Alltag, in meinem Denken – nicht mehr viel ist so, wie es damals war.

Dein geliebter Gartenzwerg jedoch steht immer noch auf der Terrasse. Nach deinem Tod dachte ich erst, jetzt könne ich ihn endlich entsorgen. Aber ich habs nicht übers Herz gebracht. Er sieht inzwischen etwas mitgenommen aus. Doch so sehr seine Optik litt, sein Lack blätterte, das Material Risse und sogar Löcher bekam, so sehr bin ich an all dem gewachsen, was ihr mich die letzten fünf Jahre gelehrt habt – nichts war umsonst. Und gratis war es auch nicht 😛 Die Tierarztkosten der letzten Jahre haben fast mein ganzes Erspartes aufgefressen. Das ist nur eine der Lektionen, die ich lernte: Mein Geld in Leben zu investieren, statt in tote Dinge, die hier dann doch nur einstauben. Banale Einsicht, nicht wahr? Nun ja – ich kann halt nicht schneller begreifen als ich denken kann.

A propos denken: Geliebter Sahib – ich denke oft an dich. Wie könnte ich anders – Omar und du habt euch ja einen raffinierten kleinen Scherz erlaubt, als ihr dafür sorgtet, dass Moriah und Tünn hier einzogen…

Du mit Omar vor vielen, vielen Jahren:

omar_sahib-1

 

Moriah und Tünn, die vor anderthalb Jahren hier sozusagen „fremdgesteuert“ 😉 einzogen:
moriah_tuenn_0d44889e78

Ihr Schelme ♥

Geliebter Sahib – ich danke euch für eure Nachsicht all meinen Fehlern gegenüber, eure unerschütterliche Liebe, vor allem aber für eure gnadenlosen Lektionen. Ich habe keine Zweifel, dass ihr mich zu einem besseren Menschen gemacht habt. Das heisst nicht, dass ich ein guter Mensch bin – aber ein besserer als vor fünf Jahren. Klüger und reicher an Erfahrung zumindest. Zum Bestmöglichen meiner Schutzbefohlenen.

Der Weg dahin war steinig und schwer. Hätte ich am 8. Oktober 2009 gewusst, was noch vor mir liegt – ich weiss nicht, ob ich ihn eingeschlagen hätte. Zum Glück hat es mir damals keiner gesagt. Denn heute bin ich froh, dass du mich losgeschickt hast. Heute vor fünf Jahren.

Du bist für immer in meinem Herzen – grüsse mir bitte auch Mogwai, LouLou, Omar und Thillie ♥

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Eines Tages werden wir uns wiedersehen. Und bis dahin versuche ich es besser zu machen. Besser als bisher. Jeden Tag aufs Neue.

Das ist dein Erbe.

8 Gedanken zu „Geliebter Sahib – fünf Jahre schon.

  1. vlexigana

    Liebes…..
    So eine wundervolle – traurigschöne-Liebeserklärung……❤️❤️❤️❤️
    Fühl Dich herzlichst umarmt.
    Und was Deine Lehrer betrifft:
    Es hängt ebenso vom Schüler ab, ob er etwas lernt.
    Du bist die beste Schülerin Deiner Katzen, die ich kenne.
    Und für mich eine großartige Lehrerin.
    Einen Kuß an alle Deine Zwerglis hier und schon woanders. 😘

    Gefällt mir

    Antwort
    1. kamikatzezwerglis Autor

      Du Liebe – danke dir ♥ Lange habe ich mich so sehr für meine wirklich krassen Fehler geschämt, das waren ja nun keine „Kleinigkeiten“, und sie lieber nicht gerade an die grosse Glocke gehängt. Man möchte ja „gut dastehen“ – hä? Und was kauf ich mir oder den Zwerglis dann davon? Und dann lernte ich, wie viele andere (jetzt niemand konkret gemeint) – genau wie ich – ihre Fehler lieber kaschieren und darum auch nicht offen sind, dazuzulernen. Darum habe ich meine ganzen Verfehlungen mal an die Tapete geklatscht: Seht her, wie sehr ich versagt habe. Das kann passieren. Aber was nicht passieren sollte, ist einfach so weiterzumachen. Ich freue mich sehr – und alle meine Sternchen auch, wenn du sagst, ihr habt was davon. Ich möchte keine „Lehrerin“ sein – das bin ich nicht. Aber wenn jemand aus meinen Fehlern lernt und sie selber vermeidet, dann ist das das schönste Kompliment, auf das ich je hoffen konnte ♥ Macht es besser als ich ♥

      Gefällt mir

      Antwort
  2. Brigitte

    Statt vieler Worte, die sowieso nichts besser ausdrücken könnten, als Deine wundervolle Liebeserklärung, schicke ich Dir einfach in Gedanken eine liebevolle Umarmung! ❤

    Gefällt mir

    Antwort
  3. Britta

    Liebe Iwon, Brigitte hat es so geschrieben, wie ich es denke: Du kannst die Worte viel besser ausdrücken, deshalb lese ich ja auch deine Beiträge so gerne, aber ich möchte an dieser Stelle trotzdem ein paar Zeilen schreiben. Schon allein das Zitat von John Lennon, das ist so wahr! Wir planen und durchdenken unser ganzes Leben statt einfach nur den Moment zu genießen, denn genau so machen es unsere vierbeinigen Lieblinge. Sie quälen sich nicht mit Gedanken daran, was morgen, nächste Woche, nächstes Jahr sein wird – sie LEBEN. Und wir langsam denkenden Zweibeiner begreifen erst nach einzelnen Schicksalsschlägen, was wirklich zählt. Ich bin sicher, dass Sahib es nicht so gesehen hätte, dass du Fehler gemacht hast, er hat dich auf seine Art geliebt. Und das Wichtigste ist doch, dass wir – auch wenn uns unsere Liebsten nicht mehr persönlich jeden Tag begrüßen können – an sie denken und sie in unserem Herzen für immer bewahren <3.

    Gefällt mir

    Antwort
    1. kamikatzezwerglis Autor

      Liebste Britta ♥ Was du schreibst, ist so wahr und führt letztlich zu der schönen Weisheit – so wie es unsere Fellis tun: carpe diem. Und ich will ja nicht drauf rumreiten: Aber genau, weil ich das nicht kapiert hatte, habe ich schier unverzeihliche Fehler gemacht – aber nun. Scheisse. Was war, das war – das kann ich nicht mehr ändern 😦 Ändern kann ich aber Gegenwart und Zukunft. Und es ist bisweilen überraschend und faszinierend, welche horizontverbauenden Betonwände man mit einem inneren gedanklichen Fingerstups einfach so umstösst, nachdem man erkannt hat, dass die Fassade nicht wert ist, aufrecht erhalten zu werden. Und dann sieht man plötzlich das weite Feld der Möglichkeiten. Und noch ein blöder Kalenderspruch: Der Weg ist das Ziel. Wie wahr ♥

      Gefällt mir

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s