Geliebte Mathilde – atme! Atme und lebe! ♥

Ich komme gerade aus der Notaufnahme des Tierspitals. Mit einer leeren Transporttasche 😦

Am 12. April jährte sich ein schrecklicher Vorfall zum zweiten Mal. Ganz bewusst hatte ich das Datum nirgends erwähnt: Solch → schlimmer Ereignisse sollte nicht extra gedacht werden. Meinte ich. Nun werde ich exakt 2 Jahre und 3 Tage später doch dazu gezwungen: Mathildes und mein Albtraum wiederholt sich gerade.

Ich vegetiere ja hier seit bald 2 Wochen krankheitshalber zu Hause rum. Meistens schlafe ich und bekomme eh nichts mit. Heute gegen 15 Uhr ging ich verpennt auf der Terrasse ein wenig Luft schnappen. Ich sah Mathilde da liegen – aber irgendwie anders als sonst. Nicht entspannt sonnend, sondern irgendwie … seltsam. Ich sah näher hin und bemerkte, dass sie statt relaxed zu atmen die Luft regelrecht pumpte, dazu das Mäulchen immer wieder öffnete und verkrampft wirkte.

Irgendwie in meinem eigenen Delirium entscheidungsunfähig, zählte ich ihre Atmung: 40 Atemzüge pro Minute – so weit ich von ihrer Perikarditis damals wusste, durchaus noch im „OK-Bereich“. Dennoch kam mir das alles nicht gut vor und so rief ich unseren Tierarzt an und schilderte ihm meine Beobachtung. Er meinte nur: „Wie schnell können Sie hier sein?“

15 Minuten später stand ich unfrisiert, aber notdürftig öffentlichkeitsfähig mit Mathilde in der Praxis. Dort wurde sie geröntgt: Die eine Lungenhälfte zeigte deutliche weisse Masse auf den Röntgenbildern, auch schien die Lunge dort deformiert – womöglich kollabiert. Unser Tierarzt überwies uns umgehend an die Notaufnahme des Tierspitals. Während man uns ein Taxi rief, wurden die Ärzte im Spital auf unser Kommen vorbereitet – mit allem, was sie wissen mussten. Inzwischen zeigte Mathilde Maulatmung.

Wir waren Ende März zur Kardio-Kontrolle. Alles war prima. Wir waren letzte Woche zum erneuten grossen Blutbild. Alles war prima – naja, so weit. Ich hab die Schallbilder und das Blutbild gesehen. Alles unverdächtig. So schnell kann es gehen. All das schiesst mir durch den Kopf, während wir zum Tierspital rasen.

Weitere 10 Minuten später wurden wir in der Notaufnahme schon erwartet, Mathilde wurde umgehend in eine Sauerstoffbox gesetzt und zusätzlich per Schlauch beatmet. Derweil erzählte ich alles zu ihrer → Vorgeschichte und auch, dass ich selber seit rund zwei Wochen mit einer Bronchitis/Lungenentzündung kämpfe – ob ich sie vielleicht angesteckt habe, was bei bakteriellen Infekten (anders als bei viralen offenbar) durchaus denkbar sei.

Die Ärzte meinten, Letzteres sei Mathildes beste Chance. Aber leider unwahrscheinlich, da sie kein Fieber hat. Wahrscheinlicher als Ursache seien ein Ödem oder auch ein Tumor.

Dass Mathilde stationär bleibt, war eh schnell klar. Sie liegt jetzt auf der Intensivstation – dort wird sie von Maschinen und Menschen rund um die Uhr überwacht. Sterben kann sie trotzdem. Das hat man mir auch noch mal ganz klar gesagt. Mathildes Gesamtsystem kann derzeit jederzeit kollabieren. Aber immerhin kann sie nicht elendiglich unbemerkt lautlos ersticken. Das immerhin nicht. Und wer schonmal ein Wesen (fast) ersticken gesehen hat (oder es selbst erlebte), weiss, dass das schon viel wert ist.

Und dann wie immer diese grauenvolle Frage: „Wie weit sollen wir gehen? Rot, gelb oder grün?“ Rot = keine lebensrettenden Massnahmen, im Zweifel ausknippsen. Gelb = teure Massnahmen nur nach Rücksprache. Grün: Go for it!!!!!!!!!!!!!!!!!! Alles, was Medizin hergibt und Ethik erlaubt.

Natürlich tiefgrün. Was sonst?

Sie melden sich – je länger nicht, desto besser. Spätestens morgen mittag. Sagten sie.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Geliebte Mathilde. Ich weiss dich in den besten Händen der Tierarztwelt. Ich weiss, dass du eine Kämpferin bist, die schon das Undenkbare geschafft hat. Wenn du magst – wenn du magst, dann bitte kämpfe weiter. Komm zu uns zurück, ja? Und aber wenn nicht, dann lass los. Ok? Quäle dich nicht. Aber wenn du nur den geringsten Grund siehst, hier bei uns zu bleiben, dann kämpfe. Wir sind bereit, diesen Weg mit dir zu gehen – so weit er uns trägt. Gemeinsam – für immer ♥ Ich liebe dich weit weit mehr, als Worte es je sagen könnten. Ich bin bei dir, auch wenn ich gerade nicht da bin.

Mathilde, ich liebe dich – whatever it takes.

ps: Ich hatte mir ja zum Geburtstag eine dieser supertollen Filzhöhlen von Dornröschen gewünscht – das haben vielleicht einige über FB gesehen. Falls jemand ernsthaft daran dachte, uns sowas Tolles zu schenken (was ich ja nicht glauben könnte) – wir brauchen bitte im Moment eher jeden Cent für Mathildes Behandlung ♥ Das ist kein Spendenaufruf! Ich nehme keine Spenden an, da bin ich stur. Aber man schenke mir wenn denn überhaupt zum Geburtstag bitte keine Bücher, Weine, Gutscheine oder sonstwas – wer mir etwas schenken möchte, drückt meiner Mathilde die Daumen. Und vielleicht – ob man dran glaubt oder nicht – betet er für sie?

Danke! smiley_emoticons_liebhab

Gerade hat Faramee im Schlaf gefiepst – ich stand sofort bei ihr wie die Weltallpolizei. Ich weiss gerade nicht, ob Tierhaltung mich nicht überfordert.

———–

Nachtrag: Zwischenbericht aus dem Tierspital

29 Gedanken zu „Geliebte Mathilde – atme! Atme und lebe! ♥

  1. divaplavalaguna

    Iwon…… ich sitze hier und weiß nicht, was ich schreiben soll. Eben noch alles gut – und nun dieses….. 😦
    Ich hoffe inständig, daß Thildchen wieder aus dem Tal kommt. damit ihr zusammen mit all den anderen Zwerglis noch einen weiteren Sommer auf der Terasse geniessen könnt. All meine guten Gedanken und Wünsche sind bei euch.

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Anita

    Iwon, als ich das zufällog bei FB sah dachte ich zuerst das kann nicht sein, ich habe mich verlesen. Es war doch alles gut, alle TA Termine mit bravour gemeistert und nur positive Nachrichten. Ich kann es gar nicht glauben 😦 Die kleine süsse Mathilde – sie muss es schaffen – ist doch eine kleine Kämpferin 😥 Ich denke an euch und werde auch ein kleines Gebet für die Süsse sprechen. Ich drücke dich ❤

    Gefällt mir

    Antwort
  3. Kuhfellchen

    Auch auf diesem Wege nochmals:
    alle Daumen, gute Gedanken und Wünsche sind bei Thildchen und Dir.

    Liebevolle, tröstende Umarmung aus der Ferne <3<3<3

    Gefällt mir

    Antwort
  4. Gudy

    Da wollte ich doch eigentlich zum vorherigen Thema noch antworten…. ja das Bild der lieben Mathilde, die deinen Schlaf überwachte und auch dein Kommentar haben mich flüchtig an das damalige Martyrium erinnert 😦
    Jetzt lauft’s mir eiskalt den Rücken runter und bin außerstande irgendein vernünftiges oder tröstendes Wort zu finden. Ich werde für deine Herzens-Mathilde beten, dafür, dass sie sich für’s Kämpfen entscheidet, weil sie will!!! Ich umärmel dich ganz liebevoll und nein, Tierhaltung überfordert dich nicht, du bist stark, sehr stark.
    ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥
    Viele stärkende Herzen für Mathilde und dich ♥

    Gefällt mir

    Antwort
  5. Tanja

    Liebe liebe Iwon,
    ich Fühl mit Dir, und das mein ich genauso und das ist keine Phrase.
    Ich hab für Mathildchen um Gesundheit und Leben gebeten und das Du jemanden bei dir hast, physisch, der dich Auffängt und dir Beisteht.
    Aus deinen Worten spricht die pure selbstlose Liebe.
    Daumen sind gedrückt, Tanja.

    Gefällt mir

    Antwort
  6. Cornelia

    Liebe Iwon………. keine Worte. Ich weiß, wie Du Dich fühlst. In solchen Momenten sage ich mir auch immer, ich will keine Tiere mehr, das ist zu viel….. Aber nie kann man einem Tier, das Hilfe braucht, diese verwehren, um sich selbst zu schützen, und so hat man doch immer wieder Tiere…. Unsere kleine Mathilde. Ich wünsche Dir ganz ganz ganz viel Kraft, und Mathilde den Sieg über das neue böse Teufelchen, dass sie wieder quälen will. Wir denken an euch und ja.. wir beten auch. Nur kann das Gebet immer nur sein: so, wie es für Mathilde am Besten ist, möge es sein.

    Eine Umarmung für Dich und Deine Lieben

    Gefällt mir

    Antwort
  7. vegan50plus

    Ach du meine Güte, Iwon, ich leide mit dir! Ja, ich habe leider schon mal miterlebt, wie eine Katze fast erstickt ist, mein Kater Lukas hatte einen Tumor an der Lymphe und musste schlussendlich eingeschläfert werden.
    O Gott, ich hoffe, dass Mathilde es schafft, sie hat es so gut bei dir und möchte das bestimmt noch lange auskosten und wird kämpfen.
    Ach, wenn man doch nur helfen könnte. Mir wird jedes Mal ganz schlecht, wenn ich so hilflos bin.
    Iwon, ich bin in Gedanken bei Euch und drücke ganz fest die Daumen, dass Mathildchen sich wieder berappelt.
    Liebe Grüße, Christiane

    Gefällt mir

    Antwort
  8. Britta

    Liebe Iwon, meine Güte, was lese ich da? Wenn ich das gewusst hätte, wäre ich doch nie auf die Idee gekommen, dich gestern noch mit meinem eigenen Geschwafel zu nerven. Doch ich wusste weder, wie schlecht es dir leider immer noch geht, noch wusste ich von Mathilde. Ich drücke alles, was ich habe, für den kleinen felligen Schatz. Natürlich denke und hoffe ich mit euch – dabei würde ich gern viel mehr tun wollen. Fühl dich umarmt, liebe Iwon.

    Gefällt mir

    Antwort
  9. Brigitte

    Auch hier sind alle Daumen und Pfötchen für Mathilde gedrückt! Und eine ganz feste Umarmung für Dich – ich wünschte, ich könnte mehr für Euch tun…

    Gefällt mir

    Antwort
  10. Holgers

    Mathilde schafft es auch dieses Mal ! Davon bin ich fest überzeugt und drücke hier alles, was geht.
    Aber werd erstmal selbst wieder gesund, das ist die beste Hilfe, die Du Deinen Fellnasen bieten kannst.

    Gefällt mir

    Antwort
  11. Annikki

    Liebe iwon,

    Mathilde ist eine Kämpferin! Und wenn sie es will, dann schafft sie es auch diesmal.
    lass dich mal still umarmen Liebes.
    Bin in Gedanken auch bei euch

    Gefällt mir

    Antwort
  12. Kitty

    Iwon.
    auch ich möchte dich ganz fest umarmen.
    Sei versichert, dass ich in Gedanken bei dir und Thillie bin. ♥
    Ich schließe mich Annikki an: wenn die Kleine will, dann gewinnt sie auch diesmal!

    Gefällt mir

    Antwort
  13. Marie-Louise

    Liebe Iwon
    Mein Herz ist ganz schwer geworden.Das liebe Zwergli und du tun mir so leid. Wenn ich irgendwie helfen kann bei eurem Kampf, sag es mir.
    Ich denke ganz fest an euch.

    Gefällt mir

    Antwort
  14. Monika

    Bin bis jetzt eine stille Bewunderin deines Blogs gewesen und das was du so alles schaffst.
    Vielleicht hat Mathilde doch was von deinem Infekt abbekommen, so war es bei meiner Prinzessin vor ein paar Monaten.
    Ich denke an euch, werdet ganz schnell wieder gesund.

    Gefällt mir

    Antwort
  15. Maunzdorfener Kurier

    Wir sind bei euch und drücken auch weiterhin ganz fest die Daumen. Schau aber bitte jetzt erst recht ganz doll auf dich! Thillie braucht dich … und zwar ne gesunde Iwon, keine völlig fertige Üwöööööööönnn … ne 😉 – Thillie, Mausi, Kampfschiff, Süße … mach was du willst Kleine. Aber vor allem: mach’s fei gut Schätzchen! ❤

    Gefällt mir

    Antwort
  16. Lotte Grefenstein

    Auch hier (gleicher Text wie „woanders“)…
    Liebe Iwon!
    Nach dem, was Thillie vor zwei Jahren – und auch schon davor – mitgemacht hat, war jeder Augenblick mit ihr ein Geschenk für dich und für sie. Ihr habt sicher nach diesen Erfahrungen die Zeit miteinander sehr bewusst erlebt und genossen. Gut so! Das sollte man eigentlich immer tun, denn das Leben hier kann so schnell vorbei sein.
    Jetzt kommen nach einer Weile Sonnenschein dunkle Wolken, leider wieder einmal. Vielleicht ziehen diese dunklen Wolken auch diesmal wieder vorüber, ich wünsche es euch so sehr, dass es schon weh tut.
    Ich weiß gar nicht, was ich sonst wünschen soll: Natürlich dass die zarte, kleine, so arg gebeutelte und doch so zähe Thillie sich wieder durchkämpft, zu dir zurückkommt und dass alles wieder gut wird. Irgendwie. Aber wie du schreibst: Wir haben es nicht in der Hand. Vielleicht hat Thillie es in der Pfote. Wenn ja, bin ich sicher, sie wird den richtigen Weg wählen – nach hier oder nach „dort“…

    Und jetzt gehe ich und lasse weiter meine Tränen auf meine Papiere tropfen. Gut, dass ich momentan allein hier im Büro bin…

    Ich denk an euch! Ganz fest!

    Gefällt mir

    Antwort
  17. kamikatzezwerglis Autor

    Danke euch, ihr Lieben! ♥

    Später mehr, erstmal eine kurze Zwischenmeldung: Im Tierspital ist wohl leider gerade viel los, so dass ich erst jetzt in Ruhe mit einem Arzt sprechen konnte. Es sieht wohl nicht so besonders gut aus. Das Herz als Ursache wurde inzwischen ausgeschlossen, es ist wohl irgendwas mit der Lunge – im Moment liegt der Hauptverdacht auf Infekt oder Tumor. Sie hat allerdings Untertemperatur und wird nun mit einem Wärmedingsgerät stabilisiert. Ansonsten ist sie apathisch und interessiert sich für nichts. Sie machen jetzt noch weitere Abklärungen wie CT und evtl. Biopsie der Lunge, was genau sinnvoll ist, besprechen jetzt die Lungenspezialisten dort.

    Ich gehe sie um 16.30 Uhr kurz besuchen, der Arzt meint, das sei eine gute Idee ♥ Ich berichte dann nochmal – ich hoffe, Hoffnungsfrohes.

    Mehr kriege ich gerade nicht auf die Reihe. Herzlichsten Dank für eure Anteilnahme und eure lieben Wünsche! Ich bin sicher, Mathilde kriegt das irgendwie mit, dass so viele liebe Menschen an sie denken ♥

    Gefällt mir

    Antwort
  18. Petra

    Oh nein, Iwon, das darf alles nicht wahr sein! Mir fehlen die richtigen Worte!
    Ich hoffe so sehr, dass Thillie das schafft! Aber wie du bereits geschrieben hast, es liegt nicht in unserer Hand!
    Ganz viele Daumendrücker für Mathilde und eine liebe Umarmung für dich! ♥♥♥♥♥♥

    Gefällt mir

    Antwort
  19. Pingback: 3 Monate ohne dich. Und doch auch mit dir. Eine Liebesgeschichte. | kamikatze-zwerglis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s