Happy Move-in-Day, Weihnachtswunder Moriah ♥

Heute vor einem Jahr fuhr ich von Zürich nach Frankfurt, um Moriah aus Cadiz nach Hause zu holen ♥ Doch: Ohne so viel Beistand und aktive Unterstützung herzensguter Menschen wüsste ich nicht, wie wir dies Unterfangen hätten schaffen sollen.

Als ich damals vor etwas über einem Jahr auf → die Idee kam, Moriah zu uns zu holen, ahnte ich noch bei Weitem nicht, was das zur Folge haben würde.

Ich hatte zuvor schon so manches meiner Zwerglis selber oder über TS-Vereine aus Spanien, Italien oder auch Deutschland zu uns geholt. Auch aus der Schweiz – das war aber immer irgendwie vergleichsweise unspektakulär 😛

Cadiz wird im Winter von den Airlines kaum angeflogen und wenn dann zu wirklich spektakulären Preisen smiley_emoticons_gucker2  Es war also nicht, dass ich mal eben runterfliege und Süssmaus heimhole. Nach viel Hin und Her konnte Moriahs vermittelnder TS-Verein einen Flug für mehrere seiner Schützlinge kurz vor Weihnachten organisieren – allerdings nach Frankfurt, was jetzt so von Zürich aus betrachtet ja auch nicht gerade das Nachbardorf ist.

Da ich nach schweren Autounfällen nicht nur eine krasse Autofahrphobie, sondern auch ein – sagen wirs mal charmant – auch nur ein Auto für Liebhaber *hüstel* und Probleme mit meinen Händen habe, schien mir der Weg Zürich-Frankfurt-Zürich in einer mit Schneesturmunwetterwarnungen angemeldeten Winternacht (vom angekündigten Maya-Weltuntergang mal abgesehen 😉 ) allein schier unbewältigbar.

Und dann kamen die Engel ♥

Ich war einfach überwältigt, wie viele Menschen mit uns hofften und darüber hinaus so weit sie konnten auch ganz konkret ihre Hilfe anboten ♥ Ich denke ja nicht, dass jemand ausser mir das alles nochmal nachlesen mag, aber so war das damals: → Endspurt für Moriah

Ich möchte unseren Bericht mit dem Brief beginnen, den die liebe Pflegemama in Spanien Moriah (nebst ihrem Futter) mit auf die Reise gab (aus dem Englischen übersetzt):

„Hallo,
Mein Name ist Messina (dort hiess Moriah so). Ich war eine Streunerkatze, die an einem verlassenen leeren Ort nahe dem Ozean in der Stadt Chiclana bei Cadiz lebte. Ich lebte dort mit ungefähr 30 anderen Katzen. Eine nette Frau gab mir Futter und Wasser.

Ich wurde im Oktober 2011 zusammen mit 13 Freunden und Verwandten gerettet. Wir hatten Glück. Die meisten der anderen Katzen wurden vergiftet.

Ich hatte drei Würfe. Meine beiden ersten Babys wurden von gemeinen Menschen getötet, eines wurde totgeschlagen. Ich hatte einen zweiten Wurf ein paar Tage nach meiner Rettung letztes Jahr. Ich war so gestresst und verängstigt, dass ich meinen Babys nicht gerecht werden konnte. Sie starben trotz aller Bemühungen unserer Retter.

Den dritten Wurf hatte ich im März diesen Jahres. Es waren vier wunderschöne langhaarige Babys. Das Mädchen starb Ende August, die Jungs sind inzwischen recht gross. Sie sind wunderschön und sehr lieb. Ich habe immer noch etwas Angst vor Fremden, diese grossen zweibeinigen Wesen waren sehr grausam zu meinen Freunden und mir. Ich traue ihnen nicht bis ich sicher bin, dass sie mir nicht wehtun.

Ich würde mir wünschen, dass wer immer sich nun um mich kümmern wird, geduldig ist und lieb. Meine spanischen Retter würden sich wünschen, dass meine künftige Menschin mit ihnen in Kontakt bleibt und ihnen von mir berichtet.

Herzlichen Dank, dass du dich künftig um mich kümmern möchtest. Ich freue mich auf ein Leben in einem richtigen Zuhause – etwas, das ich niemals zuvor kannte.“

Und das war Moriahs Reise ins Ungewisse:

21. Dezember 2012, ca. 22.15 Uhr – ich weiss, man erkennt es kaum, aber da steht: Flug aus Palma „im Anflug“ *freudentränchenfliessen*

Und dann endlich: Sie kommen – sie sind da.

Und das Erste, was ich höre, war: „Moriah? Ist Frau B. da?“ Ich so: smiley_emoticons_gucker2 Und dann wurde mir eine Transporttasche überreicht, die von Gucci sein könnte: pinkfarbenes Krokoleder-Lack-Imitat (geiles Teil – na, vom Inhalt mal ganz abgesehen 😀 )

Meine Motte ist da ♥ ♥

Komm, Süsse, wir holen jetzt Lancelot und Patamon:

Wir hatten ja neben Moriah noch zwei weitere Katzen aus Cadiz für den Transport in die Schweiz übernommen.

Und – zack – da kommt auch schon Lancelot:

Und gleich nochmal zack, Patamon (mit Engel isabo):

Wir gucken nochmal, ob auch die richtigen Katzen in den CH-Express steigen:

Jaaaaaaaaaaaaaaaa – das sindse, alle drei! ♥

Noch abwarten, Danke sagen, unterschreiben, Hände schütteln:

Ein kleiner lieber Junge erkannte sofort, dass Patamon ne kleine Schmusekartoffel ist und durch die Gitterstäbe langte, um Streicheleinheiten abzukriegen ♥

Dann wurde der Katzen-Express beladen:

Irgendwann zwischen 23.30 und 24 Uhr gings los – heimwärts.

Das Wetter war nass, aber sonst freundlich, der Verkehr ok, wir kamen mit kleinen Pause gut durch. Danke – tausend Dank – an unsere tapfere Isabo, die stoisch durchfuhr. Ich hätte das allein schon aus Schlafmangel nicht gepackt – DANKE!!!!!!  ♥ Patamon wollte fast die ganze Fahrt über durch die Gitterstäbe meine Finger beschmusen.

Wir trafen uns mit den Dosis von Lancelot und Patamon gegen 3.20 Uhr am vereinbarten Treffpunkt vor dem Grenzübergang – Lancelots und Patamons Dosis waren schon vor Ort. Denn nach Schweizer Recht darf man ein Tier (ohne Traces) nur legitim einführen, wenn der Besitzer selbst es tut. Man freute sich frierend und sich nach viel E-Mail-Austausch zuvor erstmals persönlich treffend, tauschte Katzen und Heimtierausweise aus, wünschte einander Glück und fuhr jeder für sich Richtung Grenze.

An der Grenze hätten sie uns (mit einem Kennel, den sie nicht sofort sahen) tatsächlich durchgewunken. Aaaaaaaaaaaber: Ich informiere mich nicht haarklein, um diese Infos dann nicht nutzen zu können 😛 Nein – ich sagte dem Zöllner, dass ich meine Katze gern korrekt anmelden möchte (damit auch unser TA später nicht in Erklärungsnotstand kommt – denn eine Auslandkatze muss von Gesetzes wegen angemeldet werden!). Er nickte dann lachend, gab mir ein Zeichen, dass er das zu schätzen weiss und wies uns zum Zollhäuschen. Patamons Dosi war direkt hinter uns, stieg mit aus und …. wir verbrachten genau 5 Minuten im Zollhäuschen, der Zöllner stellte ein paar nette Fragen, guckte kurz in die Kennels und drückte dann seinen Stempel in die Ausweise.

Gegen 4.30 Uhr erreichten wir dann Zürich – inzwischen Meronja am Steuer. Sie nudelte uns nervenstark durch die Autobahnschleusen in die Stadt – den Kern der Stadt, wo wir nunmal wohnen.

Und dann entliessen wir natürlich erstmal Moriah aus ihrer schicken Tasche:

Es dauerte so 5 Minuten und dann fand Moriah das Versteck, das jeder Neuankömmling hier zuerst aufsucht: Zwischen Schreibtisch und Wand…

Ich weiss nicht, wie die das machen – alle alle ALLE klemmen sich IMMER erstmal DA rein – Peilsender?

Moriah taute dann mir gegenüber schneller auf als vermutet. Blöderweise zeigte sich aber, dass sie fremde Katzen nicht nur „nicht mag“ – nein, sie hasste sie smiley_emoticons_flucht

Leider attackierte sie dann auch die eine oder andere der anderen Katzen hier, so dass wir professionelle Hilfe in Anspruch nahmen. Dank derer es nun doch langsam schon fast „normal“ ist hier – sofern Mehrkatzenhaushalte den Anspruch „normal“ überhaupt erfüllen möchten 😉 Moriah ist nun aber hier trotz ihrer anfänglich panischen Angst vor anderen Katzen mehr und mehr mit dabei – es wird. Davon gehen wir zumindest aus ♥

wichteln13-20

Gerade liegt sie hier auch bei uns, Rücken an Rücken mit Mathilde, nachdem sie in der Runde mitgespielt und -gefuttert hat ♥

Ich möchte an dieser Stelle nochmal allen danken, die daran teil hatten.

Moriahs Rettern – vorneweg Ana, die da unten in Cadiz um jedes Leben kämpft – mehr als wärs ihr eigenes ♥
Auch Olga und Lucia – Moriahs Pflegestelle in Spanien, die ihr einen Brief und ihr Lieblingsfutter mitgaben und mir trotz aller Widrigkeiten vor Ort eine rundum gesund, gut genährte und fit wirkende Katze anvertrauten ♥
Natürlich dem Verein Sieben-Katzenleben ♥ Danke für euer Vertrauen und die super tolle Vorkontrolleurin ♥

Und natürlich:
Meronja und Isabo, die ein Weihnachtswunder wahrmachten. Ich hoffe, ihr habt das Abenteuer nicht „nur“ anstrengend (denn das wars) gefunden, sondern alles in allem das Wochenende ebenso unvergesslich empfunden wie ich. DANKE!!!!!!!! ♥
Cheesy und Gögi, die mir von Beginn der Pläne an immer Mut zusprachen, immer sagten: Wir kriegen das hin, verzage nicht, wir schaffen das! Und mir ein unglaublich tolles liebes wundervolles Angebot machen, das allein an mir scheiterte – Danke auch euch! ♥
Arthos und whoopie – wow!  Ihr hättet das durchgezogen ♥
Captainkatze ♥
Ich danke auch Holger S. und MaunziiMaunz – mit die ersten, die sagten: Wenn ich irgendwie helfen kann… ♥ Auch Brummbärchen, CurleyHair waren sofort zur Stelle ♥
Natürlich denken wir auch oft an Moris Patentante Gudy ♥ die Moriah so sehr liebt und ihr immer positive Gedanken schickt – danke dir! ♥
Und Danke natürlich auch an Verhaltenstherapeutin Christine Hauschild, die mit ihrem Rat und Zuspruch nicht zum ersten Mal hier für uns „kleine Wunder“ vollbrachte ♥

Und wenn ich das kleine inzwischen so kecke Schoko-Tierchen hier neben mir auf dem Sofa so anschaue – dann sage ich wohl nicht zu viel, wenn ich behaupte: Auch Möhrchen dankt euch von ganzem Herzen ♥

Vor allem aber danke ich dir, Moriah. Danke, dass du zu uns gefunden hast – du bist so eine Wucht. Ich liebe dich so sehr ♥

Ich denke, ich kann nun auch wirklich sagen, dass sich der Wunsch von Moriahs Pflegemama erfüllt hat: Moriah ist zu Hause smiley_emoticons_herzen02

Happy Move-in-Day, mein Herz.
moriah_zf1

15 Gedanken zu „Happy Move-in-Day, Weihnachtswunder Moriah ♥

  1. Babs

    So, so, so schön, ist dieses Schoko-Weihnachts-Wunder und wie immer natürlich deine so innig liebevolle Beschreibung. Moriah hat mit dir und den Zwerglis sicher DEN Fang ihres Lebens gemacht und ich wünsche ihr ein ewig langes Leben an eurer Seite.

    Hut ab vor all den Helfern und ein tiefes Danke Schön für Mühe, Arbeit, Mut und Liebe.

    Gefällt mir

    Antwort
    1. kamikatzezwerglis Autor

      ♥ Heute Nachmittag hat Moriah (auf dem Sofa) mit Faramee (unter dem Sofa) inniglichst gepfötelt – dat war so süssssssss ♥

      Ja, die Hilfsbereitschaft damals hat mich echt schier hinweggefegt ♥ Wahnsinn – so grossartige Leute. Wenn man bedenkt: Ein kleines Katz hockt am anderen Ende Europas am Ufer des Ozeans und sieht keine Zukunft 😦 Derweil so viele liebe Menschen sich den Kopf zerbrechen, wie man ihr genau das schenken kann: eine Zukunft ♥

      So weit ich weiss, sitzen ihre Kinder leider wohl immer noch auf der PS in Cadiz – und nun sind sie auch keine kleinen süssen Kitten mehr 😦 Ach, ist das alles zum Haare raufen 😦

      Gefällt mir

      Antwort
  2. Brigitte

    Alles Gute zum Move-in-Day, Weihnachtswunder-Moriah! ♥
    Mit Spannung und Freude verfolgte ich vor einem Jahr Deine Reise und die Ankuft im weltbesten Zuhause für Dich! ♥

    Gefällt mir

    Antwort
  3. Gudy

    Es liest sich für mich wie eine andere – ganz besondere – Weihnachtsgeschichte*
    Ich kann mich so genau erinnern an die Zeit: das Herz ging auf, als die ganz konkreten Hilfsangebote – völlig selbstlos – eintrafen. Der erste und der letzte Blick im Forum galt dem Möhrchen*, besonders an dem Tag als du sie aus Frankfurt abgeholt hast. Die Daumen waren so was von fest gedrückt und die Stoßgebete, dass das Wetter halten möge, wurden minütlich an den Himmel geschickt.
    Ja!!!, ich liebe die süße Moriah*! Ich bin zu töffelig, das Foto hier einzustellen, vor dem ich viel Zeit verbracht habe und ganz tief innen drin in mir war’s, als könnten wir über alles reden und uns verstehen. Du wusstest davon, schließlich hatten wir ja telefoniert, aber mit jedem Zwiegespräch zog sie tiefer in mein Herz ein. Leider konnte ich von hier aus dem hohen Norden keine praktische Hilfe anbieten, drum versuchte ich Moriah mit den Zwiegesprächen Mut zuzusprechen, Hoffnung zu geben für ihre Zukunft, sie abzulenken von ihrer Traurigkeit und der befürchteten Selbstaufgabe.
    Tja, so kam mir dann ganz von allein Idee, bei dir anzuklopfen, um zu fragen, ob ich die Patentante von der Süßmaus* sein darf. GsD hast du JA gesagt und so bin ich’s geworden und mächtig stolz auf das Möhrchen und auch auf dich. Du hast es letztendlich geschafft und Tipps umgesetzt, dass sie mit all ihren Eigenschaften, mit ihrem ihr eigenen Wesen ein akzeptiertes, geliebtes Katzenmädchen im Kamikatzeland werden konnte, ohne sich verbiegen zu müssen, ohne sie verbiegen zu müssen. Du hast ihr die Geduld und die Liebe geschenkt, die sie sich so sehr von ihrer neuen Dosine gewünscht hat. Dafür sagen Möhrchen und ich *lich Danke!
    Hast du die ***** gesehen? Jedes steht für 100 Herzen, die ich gerne eingefügt hätte 😦 . Und wenn du mir nicht verrätst wie ich die hinkriege, dann verstumme ich auf der Stelle 😉 . Ich wünschen allen Bewohnern im Kamikatzeland ein frohes, gemütliches und ruhiges Weihnachtsfest – liebe Knutscher an alle Zwei-, Drei- und Vierbeiner <3<3<3<3<3

    Gefällt mir

    Antwort
    1. kamikatzezwerglis Autor

      Ach, herzliebste Gudy ♥ Danke dir einmal mehr für deine wundervollen und so liebevollen Worte für Mörchen und auch mich ♥ Jetzt im Weihnachtsurlaub werde ich unter anderem extra für dich endlich auch mal wieder aktuelle Fotos von der Maus machen. Sie liegt hier neben mir – und wann immer ich sie anseh, schaut sie mich an – und so viel Liebe liegt in ihrem Blick. So viel Liebe, dass sie sogar ihre Phobie vor anderen Katzen ganz aktiv bekämpft – sie versucht inzwischen echt Kontakt aufzunehmen :-O Sie ist eine tapfere, kluge, kleine Heldin – und ganz sicher haben deine Zwiegespräche mit ihr ihr da auch ganz fest geholfen, dass sie den Mut findet ♥ Danke dir!!!! ♥

      Und zu diesen hier: ♥ – die muss ich selber immer per Copy-Paste einfügen, bin zu doof die auf der Tastatur zu machen 😛 Ich kopier entweder die, die andere gepostet haben oder gebe bei Google „Herz Tastatur“ ein – hihi 😉 ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

      Gefällt mir

      Antwort
  4. Petra

    Na, meine Liebe, natürlich erinnern wir uns, und es ist auch für uns toll alles noch einmal
    Revue passieren zu lassen. Klar war es anstrengend, aber DU hattest alles so toll und minutiös geplant, dass es gar nicht sooo schlimm war 😉 Anja und ich hatten ein super schönes Wochenende in Zürich, was DU uns ermöglicht hast, Und es war uns eine Ehre und Freude,
    die kleine Zaubermaus in ihr ZUHAUSE begleiten zu dürfen.
    Auch wenn wir nicht immer etwas schreiben – mitlesen wir sehr wohl – und das sehr gerne.
    Und ja, es wurde eine neue Weihnachtsgeschichte geschrieben, auch wenn es für Dich enorm viel Arbeit und Geduld bedeutet hat – es hat sich sowas von gelohnt – eine dicken Knuddler von uns für Dich, knuddel das Mathildchen noch ganz doll extra, Faramee, die schüchterne, die sich von Fremden EIGENTLICH nicht anfassen lies, natürlich auch alle anderen Zwerglis.

    Gefällt mir

    Antwort
    1. kamikatzezwerglis Autor

      ♥ Liebe Petra-Weihnachtsengel ♥ Ich werde diese Fahrt nie vergessen! Ich sehe immer noch die Bilder vor mir: Von unseren Rauchstopps in Nirgendwos, von Schmusekeks im Kennel, der immer mit mir Pfötchen halten wollte ♥, vom Treffen mit den anderen Dosis vor der Grenze, der konspirativ angehauchten Atmosphäre (höhö), dem Zöllner und schliesslich unser Eintreffen hier und das folgende wunderschöne Wochenende mit Weihnachtsmarkt und allem ♥ Peinlich ist mir dafür noch immer, dass ich das Käsefondue zu knapp berechnet hatte – unverzeihlich!!! *grummel*.

      Hach, es war einfach ein grossartiges Abenteuer ♥ Hihi.

      Und ich habe also versucht, euren Flohmarktfund dann am Wochenende drauf doch noch zu ergattern. Leider war der Händler nicht mehr dort 😦 Aber falls ich „so was“ nochmal irgendwo sehe, werde ich es euch aufdrängen 😛 Wisst ihr denn noch, was es war? 😀

      DANKE euch nochmal von ganzem Herzen – aber das wisst ihr beide ja ♥

      Die Zwerglis sind alle durchgeknuddelt und schicken euch alle unisono ein einstimmiges: Mauz, mauz, hoch sollen sie leben! ♥

      Danke ♥

      Gefällt mir

      Antwort
  5. Gudy

    Hallo mein liebes, wunderschönes Möhrchen,
    klaro möchte ich dir persönlich zu deinem 1. Move-in-day ganz herzlich gratulieren, hast du etwa gedacht, ich würde das vergessen? Die Iwon hat mit ihrem Beitrag so viel Erinnerungen wach gerufen, die Gefühle fuhren Achterbahn. Wollen wir ihr verraten, wie oft wir uns noch in deinem Thread treffen? Obwohl ich ja weiß, wie und vor allem wo deine Reise geendet hat, kribbelt es beim Lesen immer wieder vor Spannung, Angst, Hoffnung. Du bist Zuhause, Moriah! Vermutlich hätte dir schon ein Dach über’m gereicht, aber du hast das Paradies verdient und bekommen. Ich bin sooooooo glücklich, dass du die Gefängnistür, hinter die du dich gesperrt hast, endlich aufschließen konntest und taff dein Näschen in die Freiheit hältst. Du hast Witterung aufgenommen wie schön es ist, bei den anderen Kamikatzenfellis zu sein. Ich wünsche dir, dass du dem Frieden immer mehr und mehr traust, dass das Zuhause-Gefühl ganz in dein Herz einzieht und dass du super viele h-m-d mit allen Kamikatzelandbewohnern feiern kannst. Ich geb dir einen dicken Schmatzer und viele viele Krauler (Iwon, bitte schreite für mich zur Tat :)) Hdgdl!!!
    <3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3

    Gefällt mir

    Antwort
    1. kamikatzezwerglis Autor

      Liebste Gudy ♥

      Ja – ich schritt zur Tat und kraulte das Moriah-Schatzi in deinem Namen besonders inniglich! ♥ Du triffst es punktgenau mit den Worten, dass sie „taff ihr Näschen in die Freiheit hält“! Ich muss ihre neusten Entwicklungen wirklich mal wieder in Bild und Video festhalten – es ist unglaublich, wie keck Ex-Angsthasi geworden ist 😀 ♥

      Und wie oft du und Mori euch gedanklich trefft, müsst ihr mir nicht verraten – das ist eure Privatsphäre, die ich schön finde und heilig halte ♥ (Moriah: Wie oft quatscht du mit Tante Gudy, und vor allem: WAS erzählst du ihr????? 😛 😉 )

      Danke dir Gudy ♥

      Gefällt mir

      Antwort
  6. cheesyswelt

    LIebe Moriah, ♥-liche Gratulation zum Move-In-Day! Ach ja, es war ja wirklich nicht einfach, dich hierherzubekommen. Umso mehr freue ich mich, dass es nun auch (endlich) ausschaut, als wärst du ZUHAUSE angekommen!

    Gefällt mir

    Antwort
    1. kamikatzezwerglis Autor

      Danke dir, liebste Cheesy ♥ Da sagst du was: „Einfach“ sie herzubekommen, wars nicht, hihi 😛 Zumindest für mich 😦 Auch dir und deinem wundervollen Gögi nochmals herzlichsten Dank für euer Hilfsangebot! Das war wirklich auch total der Hammer – und hätte ich mich getraut, meine 20-jährige Automorchel allein von Züri nach Frankfurt zu kurven, wäre die Lösung schnell gefunden gewesen, da ihr ja sofort zur Stelle ward! ♥ Ich traute mich bloss nicht 😦

      Und ja: Endlich schauts danach aus, als wäre Moriah wirklich zu Hause ♥ Thillie und sie haben gerade genasbusselt und dann brummten beide kurz *gnäää*. Aber das wird schon, das wird ♥ Mein kleines „Ich-töte-jeden-der-mir-zu-nahe-kommt“-Mori-Katzi entwickelt langsam doch Sozialkompetenz 😀 ♥

      Gefällt mir

      Antwort
      1. cheesyswelt

        Nicht dafür – durften ja dann gar nichts machen 😉 Was jetzt nicht heisst, dass du noch mehr Katzis vom Ende der Welt holen musst *chch*

        Ich freu mich wirklich mega dafür, dass Moriah endlich aus ihrem Zimmer ausziehen kann, nein, will! Und mitleben darf im tollen Kamikatzezwergliland ♥

        Gefällt mir

        Antwort
  7. Pingback: “Please, help me” – ein dringender Aufruf ♥ | kamikatze-zwerglis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s